Drucksachen

Gerechtigkeit in einer endlichen Welt

Am Verhältnis von Ökologie und Wirtschaft entzündet sich die Gerechtigkeitsfrage der Gegenwart: Wie kann ein humanes Leben aller Menschen angesichts begrenzter natürlicher Ressourcen gelingen? Was können Theologie, Ethik, Lebenswissenschaften und die christlichen Kirchen dazu beitragen?

Im interdisziplinär und ökumenisch ausgerichteten Band setzen sich namhafte Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kirchen, Politik und Wirtschaft  mit den Bedingungen und Möglichkeiten einer ökologisch zukunftsfähigen Entwicklung auseinander. Sie entwickeln Grundlagen und Konturen eines nachhaltigen Lebensstils.
Unter den Autoren:  Markus Vogt, ein Moraltheologe aus München, der für PILGRIM wesentlichen Anteil hat in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung Position zu beziehen.
Klaus Radunsky und Johann Hisch skizzieren PILGRIM und die ethische Verantwortung im Klimawandel.
Ingeborg Gabriel/Petra Steinmair-Pösel (Hg.), Gerechtigkeit in einer endlichen Welt. Ökologie - Wirtschaft - Ethik. Matthias Grünewald-Verlag, Ostfildern 2013. 264 S. ISBN: 978-3-7867-3002-6, Preis € 29,00

Der Stephansdom – Orientierung und Symbolik

Karin Domany & Johann Hisch (Hg.)

Die Buchpräsentation fand am Dienstag, 12. Oktober 2010, 18.30 im Dach zu St. Stephan statt.

PILGRIM – Soziallehre in Bewegung

Der Beitrag der PILGRIM-Schulen (Artikel von Hisch) zu „120 Jahre Rerum Novarum“ in Dossier Nr. 04/2011 der Katholischen Soziallehre Österreichs: „Soziallehre in Bewegung“