Publikationen

PILGRIM 2013-2017

Wie kann PILGRIM umgesetzt werden? Solche Fragen erreichen die Verantwortlichen von PILGRIM immer wieder.

Hier bieten PILGRIM-Institutionen einen Einblick in die Vielfalt ihrer Projekte, die sie gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern als auch mit den Verantwortlichen entwickelt und durchgeführt haben. Reflexion und Reorganisation prägen die Arbeit.

Die Auswahl der PILGRIM-Projekte folgte dem Formal-Prinzip der Ausgaben der Zertifizierungsprogramme seit 2013. Die Institutionen haben die Projektdarstellungen selbst gestaltet – knapp und auf den Hauptpunkt fokussiert. Daher ist überall die Motivation und Freude am Projekt spürbar.

Der gesamte Schulbereich, von der Volksschule beginnend, über die Neue Mittelschule, bis hin zur Allgemeinbildenden Höheren Schule und den Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schule sowie Bildungsanstalten für Elementarpädagogik ist in der Sammlung auffindbar. Danach folgen Pädagogische Hochschulen, Bildungshäuser und Freundschaftsunternehmen – innerhalb Österreichs sowie international.

Dass Anregungen und Ideen weitergehen mögen, ist der Wunsch von PILGRIM.

Bewusst leben – Zukunft geben, dieses Motto möge eben für die Bildung gelten…

PILGRIM-Dokumentation 2013-2017,
Hrsg. Johann Hisch, Internationales Bildungsnetzwerk PILGRIM.
Eigenverlag, Druck Gugler, Melk, 2017, 84 Seiten
Spende als Druckkostenbeitrag erbeten

Download als *.pdf

Gerechtigkeit in einer endlichen Welt

Am Verhältnis von Ökologie und Wirtschaft entzündet sich die Gerechtigkeitsfrage der Gegenwart: Wie kann ein humanes Leben aller Menschen angesichts begrenzter natürlicher Ressourcen gelingen? Was können Theologie, Ethik, Lebenswissenschaften und die christlichen Kirchen dazu beitragen?

Im interdisziplinär und ökumenisch ausgerichteten Band setzen sich namhafte Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kirchen, Politik und Wirtschaft  mit den Bedingungen und Möglichkeiten einer ökologisch zukunftsfähigen Entwicklung auseinander. Sie entwickeln Grundlagen und Konturen eines nachhaltigen Lebensstils.
Unter den Autoren:  Markus Vogt, ein Moraltheologe aus München, der für PILGRIM wesentlichen Anteil hat in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung Position zu beziehen.
Klaus Radunsky und Johann Hisch skizzieren PILGRIM und die ethische Verantwortung im Klimawandel.
Ingeborg Gabriel/Petra Steinmair-Pösel (Hg.), Gerechtigkeit in einer endlichen Welt. Ökologie - Wirtschaft - Ethik. Matthias Grünewald-Verlag, Ostfildern 2013. 264 S. ISBN: 978-3-7867-3002-6, Preis € 29,00

Der Stephansdom – Orientierung und Symbolik

Karin Domany & Johann Hisch (Hg.)

Die Buchpräsentation fand am Dienstag, 12. Oktober 2010, 18.30 im Dach zu St. Stephan statt.